Chirotherapie

Häufig werden Beschwerden durch Veränderungen am Bewegungsapparat verursacht. 25 - 40 % aller Patienten, die ihren Hausarzt aufsuchen, tun dies wegen Beschwerden am Bewegungsapparat. Häufig handelt es sich hierbei um Rückenschmerzen.
Manchmal reichen schon zwei kleine Stolperschritte aus, um beispielsweise zwei Rückenwirbel so gegeneinander zu verschieben und zu verklemmen, dass die Folgen sehr schmerzhaft sein können. Wenn nichts unternommen wird, können diese Schmerzzustände oft langwierig bestehen bleiben. Je nach dem wo eine sogenannte Blockade oder Verschiebung besteht, macht sich diese unterschiedlich bemerkbar.

Blockierungen, z. B. an der Halswirbelsäule können Kopf und Nackenschmerzen, aber auch Schwindel, Seh-, Schluck-, Hör- und Stimmstörungen sowie Ohrgeräusche und Schlafstörungen verursachen. Häufig erkennt man einen sogenannten schmerzhaften Schiefhals.

Blockaden an der Brustwirbelsäule strahlen in die Arme und Schultern aus und verursachen sogar gelegentlich Herzbeschwerden und Atembeschwerden. Blockierte Lendenwirbel machen sich z. B. durch ein Ziehen im Bein bemerkbar, das bis zum Taubheitsgefühl führen kann. Um Folgeschäden, wie z. B. Überdehnung der Bänder und Verspannungen der Muskulatur zu verhindern, kann ein chiropraktischer Eingriff helfen. Die Chiropraktik löst Blockaden und versucht die ideale Mittelstellung der Gelenke an der Wirbelsäule und an den Armen und Beinen, aber auch an Händen und Füßen wiederherzustellen.
© Dr. med. Michaela Wöhlermann, Ringbergstrasse 2, 83707 Bad Wiessee
 bauer+bauer webdesign - die PraxisHomepage